Wenn ich hier etwas vorstelle, dann geschieht das in der Regel, ohne dass ich dabei eine Wertung vornehme, abgesehen von ganz allgemeinen Kommentaren. Bei diesem Artikel allerdings ist es etwas anders.

Diese Maulwurfscheuche funktioniert auf einem einfachen Prinzip: Wind treibt das Windrad oben an, dadurch dreht sich unten in der Metallröhre ein Metallstift, der in unregelmäßigen Abständen an die Röhre schlägt. Die Zeitabstände sind natürlich von der Windgeschwindigkeit abhängig, in Gegenden, wo nie Wind weht (z.B. möglicherweise zwischen Hochhäusern) dreht das Windrad sich nicht, und ertönt also auch kein Ton, der Maulwürfe verscheuchen könnte.

Wir haben in unserem Garten schon alles mögliche versucht: Fallen, Karbid, auf Solar- und Batteriebetrieb basierende Geräuschlösungen – die bei uns unter dem Rasen wühlenden Talpidae zeigten sich von diesen Maßnahmen unbeeindruckt. Seit bei uns eine dieser Windmühlen steht, ist aber Ruhe unter der Grasnarbe.

Es ist natürlich möglich, dass nicht jeder Maulwurf gleich lärmempfindlich ist, aber wir sind mit dem Gerät sehr zufrieden.

Maulwurf- und Wühlmausscheuche auf Windbasis