Gerade die Weihnachtszeit ist Zeit für Familienzusammenkünfte, aber auch für Parties und Spieleabende. Für größere Gruppen, die zusammen spielen wollen, gibt es sogenannte Partyspiele, von denen Werwolf (in den USA häufiger unter dem Namen Mafia bekannt, aus dem es sich entwickelt hatte) wohl recht bekannt ist. Zu dem Thema gibt es verschiedene Ausgaben, wobei die folgenden beiden wohl die bekanntesten sind.

Da ist zum einen die – kleinere – Ausgabe von Asmodee, hier sowohl in der Basisversion als auch in der ‚Pakt‘-Ausgabe, die das Basisspiel und die Erweiterungen Neumond, Charaktere und Die Gemeinde beinhaltet.

Die Werwölfe vom Düsterwald

Werwölfe vom Düsterwald: Der Pakt

Zum anderen gibt es auch die Version, die von Ted Alspach von Bézier Games zusammengestellt wurde und in Deutschland von Pegasus herausgegeben wird (ich habe es in meinem anderen Blog hier besprochen). Diese Version bietet in der einfacheren Basisversion genug Spielmaterial für bis zu 68 Spieler, in der deluxe-Version kommen noch drei Erweiterungen hinzu, die zum einen Artefakte bieten, durch die jeder Teilnehmen zusätzliche Optionen hat, zum anderen klassische Filmmonster und Kreaturen der Nacht, mit insgesamt zwölf zusätzlichen Rollen, die in der Basisversion nicht enthalten waren. Dennoch ‚bis zu 68 Spieler‘: Die Erweiterung Artefakte ist ebenfalls für 68Spieler gedacht, wenn man diese weglässt, sollten auch noch 80 Spoieler teilnehmen können.

Wewölfe (Pegasus-Ausgabe)

Werwölfe Deluxe