Man kennt das ja: Nie hat man genug Steckdosen da, wo man sie braucht. Gerade, wer in einer Mietwohnung wohnt, hat oft damit zu kämpfen, dass die Steckdosen nicht nur viel zu wenige sind, sondern auch noch an Stellen sitzen, wo man sie nicht gebrauchen kann.

Im Auto sieht das ein wenig anders aus: hier hat man meist nur eine Steckdose zur Verfügung, die dann aber wenigstens an sinnvoller Stelle sitzt – der Zigarettenanzünder. Aber: Oftmals wünschzt man sich auch hier eine zweite oder dritte Steckdose dazu, vor allem, wenn man mit einem Adapter während der Fahrt das Smartphone doer auch die Freisprechanlage über USB aufladen will.

Hier hilft ein Verteiler mit mehreren Anschlüssen. Wenn man einen Adapter mit Transformator für USB nutzt, kann man den in einem der Anschlüsse stecken lassen, und hat ihn so immer zur Verfügung. Allerdings sollte man dann die Steckdosen getrennt ein- und ausschalten können, schon damit der Adapter nicht im Leerlauf Strom verbraucht und womöglich sogar kaputt geht. Auch sind die Anschlüsse meist offen, und damit wird es einfach sicherer, wenn man die Steckdosen ausschalten kann.

“Zigarettenanzünder-Verteiler“

Es gibt auch Verteiler mit integrierten USB-Anschlüssen, aber bei denen sind die einzelnen Anschlüsse in der Regel nicht schaltbar, was ich persönlich wichtig finde.