Duke Peter Wimsey hat nicht nur den Herzogstitel geerbt, sondern auch das Recht, als ‚Gast‘ nach Oxford zu gehen. Als er dorthin reist – zusammen mit seiner Frau – um einen hitzigen Disput aufzulösen, stolpert er in eine Mordserie hinein: Morde, die eine verblüffende Ähnlichkeit aufweisen mit Fällen, die er früher gelöst hat, und über die seine Frau Harriet Vane Romane geschrieben hat.

Es ist zwar nicht Dorothy Leigh Sayers, aber ich finde, Jill Paton Walsh trifft die Charaktere und den Stil des Vorbilds recht gut. Da ist man von manch anderem Buch, das eine Reihe nach dem Tode des Originalautors fortsetzt, schlimmeres gewohnt…

“The Late Scholar“

Der Link geht diesmal zum Buch, die Kindle-Version wird von dort aus verlinkt und ist deutlich günstiger.