Für Paare

0

Posted on by

Manchmal sind die Warenbezeichnungen recht … ungewöhnlich. Wenn man den Namen dann hört, drängt sich einem ein bestimmter Gedanke auf,d er sich dann als völlihg daneben herausstellt.

Die gilt beispielsweise für Sockstar, den Paarungshelfer. Dies ist nicht eine Ehe- und Beziehungshilfe, wie man vielleicht denken könnte, sondern ein schnödes Haushaltsgerät.

Continue reading →

Stadtkoch

0

Posted on by

Eine Stadt, die gleich drei großen Religionen unserer Welt heilig ist, ist Jerusalem. Christentum, Judentum und Islam treffen sich hier und habe alle drei wichtige Gebäude.

Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi, ein Israeli und ein Palästinenser (und als solche eine ungewöhnliche Kombination, wenn man sich die ein wenig instabilen Beziehungen von Israelis und Palästinensern bedenkt), haben sich zusammengetan um die Küche ihrer Heimaten zu präsentieren. Insgesamt 126 Rezepte aus allen Bereichen der Stadt machen das Buch zu einem Gaumenschmaus – aber auch die Geschichten aus der Stadt und die ganze Aufmachung sind roßartig.

Jerusalem - das Kochbuch

Ottolenghi und Tamimi leben inzwischen in London (wo sie sich auch kennen gelernt haben) und haben dort eine Reihe Kaffeehäuser und ein Restaurant. Die Rezensionen sowohl der verlinkten deutschen Ausgabe als auch der englischen Ausgabe (auf Englisch auch auf Kindle erhältlich) sind durchgängig positiv – bei Amazon alles andere als selbstverständlich.

Preisträger

0

Posted on by

Bis vor wenigen Wochen habe ich von Pegasus Spiele kaum einmal ein Spiel vorbei kommen gesewhen – wund wenn überhaupt, dann war es etwas von Munchkin. Allerdings sehe ich in letzter Zeit mehr und auch andere Spiele dieses Verlags.

Grund hierfür scheint mir zu sein, dass zwei Spiele des Verlages dieses Jahr die begehrten Preise ‘Spiel des Jahres’ gewonnen haben. Das ‘Familienspiel des Jahres’ ist hierbei eine Koproduktion mit Camel Up

Istanbul

Da ich selber hin und wieder für Pegasus tätig bin (Support für das Rollenspiel Cthulhu, d.h. Spielrunden auf Cons leiten), kann ich allerdings diese Spiele nicht in meinem ‘Hauptblog’ rezensieren, da ich befangen bin. Wenn allerdings jemand sich berufen fühlt, eine Gastrezension zu schreiben, kann sieeres sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

Viele Tönchen

0

Posted on by

Auch heutzutage lohnt es sich, wenn man nicht alle Nahrungsmittel dann kauft, wenn man sie benötigt – Haltbarmachen und, wenn möglich, Selberziehen können einem viel Geld sparen. Aber auch, wenn man keinen eigenen Garten hat und das Gemüse auf dem Markt oder in der Frischgemüseabteilung des Supermarktes kauft, sind die Sparmöglichkeiten enorm – und oftmals schmeckt es auch besser als das idustriell gefertigte Gemüse.

Neben Sauer- und Rotkraut kann man auch Bohnen einlegen (das Rezept funktioniert für Weiß- und Rotkohl genauso). Zur Zeit ist auch genau die Zeit, zu der man sich darüber Gedanken machen sollte, denn die Erntezeit für Bohnen ist vom Juli bis Oktober, je nachdem. Allerdings sollte man sie zum Einlegen in Scheiben schneiden, oder, wie man hierzulande sagt, schnippeln. Dafür benötigt man einen Apparat wie diesen.

Bohnenschneidemaschine

Es hat noch einen Vorteil, wenn man die Bohnen so einlegt: die Bohnen sind leichter verdaulich und belasten auch die Umwelt weniger. Das Sprichwort Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen ist bei eingelegten Bohnen nur noch sehr eingeschränkt gültig.

Kulturkampf

0

Posted on by

Kulturelle Unterschiede können die beste Arbeitsatmosphäre versauen – wenn man sich ihrer nicht bewusst ist und durch unglückliche Zufälle die Zusammenarbeit erschweren.

Der Inder Sivasailam Thiagi Thiagarajan ist bekannt für seine Trainingsspiele und -Simulationen, besonders für Firmentrainings und Schulen. Barnga ist ein Trainingssystem, das genau diese kulturellen unterschiede aufzeigt und den Teilnehmern bewusst macht – mit dem willkommenen Nebeneffekt, dass man sich auch über sie Idiosynkrasien der eigenen Kultur ein wenig bewusster wird.

Das Buch gibt es natürlich neben der – hier verlinkten – Papierversion auch für den Kindle.

Suchtmittel

0

Posted on by

Hierzu muss ich, glaube ich, gar nichts sagen. Das Bild spricht für sich.

Gras und Koks für Un-Abhängige

Continue reading →

1 2 3 4 5